EIN ZUGANG ZU QUALITATIV GUTEN UND BASISNAHEN GESUNDHEITSDIENSTLEITUNGEN

8-Visite-au-dispensaire-de-Boudari-300x225Was tötet ist nicht der Wassermangel sondern das schmutzige Wasser

Statistisch erreicht leider der Nord-Niger eine der höchsten Kindersterblichkeitsrate der Welt. In Niger liegt die Kindersterblichkeitsrate um 28%, das heißt, dass jedes fünfte Kind nicht älter als 5 Jahre wird. 80% der Todesfälle von Kindern unter 5 Jahren liegt in Verbindung mit infektiösen Wasserkrankheiten und mit Abwasserentsorgung weil es keinen Trinkwasser Zugang gibt.

Eine unserer Priorität ist also der Bau von Dorfziehbrunnen. Unsere Partner “Les Mamans du Soleil” (Die Mamas der Sonne) und die örtlichen Gesundheitspflegerversichern Ausbildung über Hygiene. In den Orten wo wir diese Ziehbrunnen gebaut haben,ist der Rückgang der Kindersterblichkeitsrate spürbar. In dem Tal ist heute der Zugang zu nötiger Gesundheitsversorgungbei 2 Krankenpflegern in der medizinischen Versorgungsstation von Boudari gewährleistet.

Dieses Gesundheitszentrum wurde in 2006 gebaut. Statt nach Agadez fahren zu müssen haben heute die Bewohner des Tales den Zugang zu hochwertigen Gesundheitsdienstleistungen in der Nähe ihrer Feldlager. In dem Tal  werden heute Leben gerettet. Die Sterblichkeit geht zurück. Zu dieser friedlichen, ruhigen Stelle kommen auch die Bewohner um eine Ausbildung über die Hygiene, Kinderpflege und auch zur Bekämpfung von sexuell übertragbaren Krankheiten zu erhalten.

Was die medizinische Behandlung in dieser Versorgungsstation antrifft wird heute bei “Les Mamans du Soleil” geleistet. Es handelt sich um einen Partnerverein von “les Puits du Désert” dessen Mitglieder im Medizin Bereich qualifiziert sind. Einzig in dem Tal ist diese medizinische Versorgungsstation den 16.000 Einwohnernunentbehrlich. Zuerstwurde eingroßer Vorrat an Medikamenten dort geliefert, der regelmäßig erneuert wird.

Der Bedarf dieser medizinischen Versorgungstation ist noch riesig groß besonders für den Gebärsaal und den Schlafsaal. Um diese medizinischeVersorgungstation am besten zu unterstützen sind alle Menschen guten Willens willkommen, entweder Privatpersonen oder Vereine die im Medizinbereich arbeiten.

Frau Doktor Suzanne Braig und Frau Doktor Françoise Jaquier vom Verein “Les Mamans du Soleil” bei ihrer letzten Mission in Niger (September 2014).7 Santé

Möchten Sie mehr über die medizinischeVersorgungstation von Boudari erfahren?

 

Hier ist ein Eintauchen in den Alltag von Moussa Ousseini, der Leiter der medizinischen Versorgungstation von Boudari. Eine Versorgungstation die dem Wohlfühlen der Bevölkerung unentbehrlich ist.

Kommentare sind geschlossen